Siemens Partnertag 2018 – Lernen in agilen Zeiten

Am 19. Januar war es wieder soweit: Unter dem Motto: „Lernen in agilen Zeiten“ hatte der Learning Campus der Siemens AG zum jährlichen Partnertag mit externen Trainer*innen und Coaches eingeladen. Und trotz Sturmtief „Friederike“ hatten annähernd 100 Gäste den Weg über die Freitreppe am Wittelsbacher Platz in der Münchner Innenstadt genommen, um an einem vielseitigen und interessanten Get Together teilzunehmen.

Dieses stand ganz im Zeichen der Digitalisierung, einer der drei Geschäftsfelder der Vision 2020 der Siemens AG neben Automatisierung und Elektrifizierung.

In einem anschaulichen und kurzweiligen Vortrag erläuterte Prof. Dr. Dieter Wegener, (Siemens CT und VDEI) wie sich die analoge und digitale Wirklichkeit in Wirtschaft und Technik verbinden, welches Wertschöpfungspotenzial darin enthalten ist und wie Siemens als B2B-Geschäftspartner diese Entwicklung federführend im Bereich Internet of Things und mittlerweile zunehmend auch im Bereich Internet of Services maßgeblich vorantreibt.

Digitalisierung ist aber auch ein zentrales Thema im Zusammenhang mit Lernen und Entwicklung der Mitarbeiter*innen. Neben „digitalem Lernen“, also Lernen mit digitalen Methoden, wird nun auch „Lernen im digitalen Zeitalter“, gewissermaßen die Ergonomie des Lernens und Lernenden eine wichtige Devise. Dr. Kai Liebert, Leiter des LC nahm die Teilnehmer*innen mit auf eine Zukunftsreise in seine Vision des Lernens im digitalen Zeitalter mit vielfältigen neuen Möglichkeiten und auch Analogien zu den Wertschöpfungsmöglichkeiten im Business. Doch bis zur Erstellung eines digitalen Twins des Mitarbeiters und einer darauf aufbauenden maßgeschneiderten Lernumgebung für den einzelnen werden noch einige technische, ethische und Akzeptanzhürden genommen werden müssen.

Aber auch hier greift das Credo der digitalen Neuzeit: Wirklichkeit muss anders, muss neu gedacht werden, um disruptive Möglichkeiten als Chance zu erkennen. Das Leben geht weiter und jede*r ist gefordert, im Sumpf zunehmender Komplexität mit zu graben wie der Maulwurf, den Dr. Liebert auf diesem Weg in den Rang eines Maskottchens erhob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*