Referent: Christoph BurkhardtOrt: GöttingenDauer: zwei Tage
Datum: 12.12.2017
Datum: 5.6.2018
Datum: 5.12.2018

Veränderungsprozesse gehören mittlerweile zum Unternehmensalltag. Inzwischen sind von Vordenkern des Changemanagement bereits die mahnenden Worte zu hören: „Wieviel Change wollt ihr Euren Mitarbeitern noch zumuten?“. Ja sogar von einer „Veränderungsmüdigkeit“ ist die Rede. Natürlich ist es für den nachhaltigen Erfolg von Unternehmen notwendig, dass sie auf die ständig wandelnde Marktsituation reagieren, Strategien anpassen, Prozesse optimieren, Ziele neu definieren. Aber was bedeutet das für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter? Wie nehmen sie diese Veränderungsprozesse auf, wie reagieren sie? Was bedeutet es für die unternehmensinterne Gruppendynamik, Motivation, Identifikation mit dem Unternehmen? Auf der Ebene der Mitarbeiterführung kann vieles falsch gemacht werden, was zu Widerstand, Stagnation und letztlich zum Scheitern oder Totlaufen von Veränderungsprozessen führt. „Haben wir doch schon vorher gewusst, dass das nichts wird“, ist dann im Flurfunk zu hören. Und unter dem Strich bleiben nur die Kosten des Changeprojektes. Aber es kann auch vieles richtig gemacht werden, wenn die psychologische Seite von Veränderungsprozessen von Anfang an berücksichtigt wird.

Ziele/Nutzen

In diesem Seminar erhalten Sie komprimiert tiefere Einsichten in die psychologischen Wirkfaktoren von Veränderungen in Unternehmen und Organisationen. Hierzu gehören u. a. die Bereiche …

  • Planung: Welche Player müssen zu welchem Zeitpunkt in die Planung eines Changeprojektes einbezogen werden?
  • Kommunikation: Welche Mittel und Wege der Kommunikation müssen bei Changeprozessen genutzt und eingehalten werden?
  • Führen von Changeprozessen: Wie gewinnen Sie Ihre Mitarbeiter für Veränderungsprozesse? Was brauchen verschiedene Persönlichkeitstypen, um motiviert und engagiert zu folgen?
  • Motivation: Wie erkennen Sie die unterschiedlichen Mitarbeitertypen, um sie für Veränderung richtig anzusprechen, ihre Potenziale nutzbringend einzusetzen und Risiken der inneren Emigration zu minimieren?
  • Timing: Wie können Sie einen Changeprozess zeitlich so aufsetzen, dass sein Rollout nicht zu Irritation und Widerstand führt?
  • Gruppendynamik: Welche Wechselwirkungen existieren zwischen individuellen, interindividuellen und systemischen Faktoren von Changeprozessen und wie lassen sich diese steuern?

Durch das neue Wissen lernen Sie, Veränderungsprozesse unter Einbeziehung einer psychologischen Mitarbeiterperspektive besser zu verstehen, zu planen und zu begleiten und so die Chancen für eine erfolgreiche Zielerreichung zu verbessern.

Dieses Seminar wird durchgeführt in Kooperation mit der mtec-Akademie (Göttingen) und ist auch Teil des Zertifikatsprogramms Leadership 3 – Lenken, entwickeln und gestalten. Nutzen Sie den finanziellen Vorteil bei Buchung des Gesamtpaketes gegenüber der Buchung von Einzelseminaren.